Samstag, 27. Juni 2015

SanDisk 200GB Micro SD-Karte bei Amazon

In dem Post über das Saygus V2 vom Donnerstag dieser Woche erwähnte ich die SD-Karten von SanDisk mit einer Größe von 200GB. Meine Informationen zu diesem Zeitpunkt waren, dass die Karten sich in einem preislichen Bereich um 350 Euro bewegen würden.

Inzwischen habe ich die besagten Speicherkarten bei Amazon entdeckt und muss den von mir geschätzten Preis korrigieren. Die Karten liegen nicht wie vermutet bei rund 350 Euro, sondern werden ab ca. 277 Euro angeboten. 
Immerhin ein paar Euro weniger, aber immer noch ein stolzer Preis! 

Das Fundstück des Tages - Back to the Future Hoverboard

Der ein oder andere wird wahrscheinlich den Film "Zurück in die Zukunft II" kennen. Und somit auch Marty McFly und das Hoverboard, dass er in diesem Film benutzte. Angeblich im damals noch recht fernen Jahr 2015.

Im nun ganz reellen Jahr 2015 arbeitet der Automobilhersteller Lexus derzeit an einem "echten" Hoverboard. Allerdings greift der Spielzeughersteller Mattel vorab nach dem Ruhm...

Apps, die die Welt nicht braucht - Haushalts Klänge

Auch wenn sich mir nicht erschließt wofür man eine App braucht, die Haushaltsgeräusche mimt, gibt es eine solche. Vielleicht für unmotivierte Hausfrauen, die wenigsten mal hören wollen, wie sich ein Staubsauger anhört?
Vielleicht aber auch für Menschen wie mich, die im PlayStore nach unsinnigen Apps suchen, um diese vorzustellen. Wenn man der Angabe aus dem PlayStore glauben darf (siehe Screenshot) bin ich wohl einer der wenigen oder sogar der erste, der die App installiert hat. Und wahrscheinlich auch der erste, der sie wieder deinstalliert.

Google+ und die Community-Vorschläge

Jeder der sich auf Google+ "rumtreibt" ist bestimmt schon mit den Community-Vorschläge konfrontiert worden, die sich im oberen rechten Bereich das ein oder andere Mal sehen lassen.

Was mir allerdings nicht plausibel ist, wonach Google diese Vorschläge aussucht... So wurde mir neulich eine Single-Community als Vorschlag unterbreitet. Offensichtlich weiß Google zwar alles, aber nicht, dass ich kein Single bin.

Wie auch immer... Die Neugier siegte und ich habe mir, mit dem Einverständnis meiner Frau, mal angesehen was in solchen Community's wohl passiert.

Und ich war erschüttert. Und amüsiert... Aber auch ein wenig verwirrt. Gibt es wirklich so viele Singles, die SO verzweifelt sind, sich in solchen Community's zur Schau zu stellen und sich damit nicht selten zum Deppen machen?

Einer der ersten Beiträge auf der Seite der Community war folgender:

Mehr als eine Milliarde Downloads - Die Hangouts-App

Als elfte App im PlayStore hat vor ein paar Tagen Google Hangouts die Marke von einer Milliarde Downloads überschritten.
Um was es sich bei dieser App handelt, braucht wohl eher nicht zu erklärt werden...

Dreifach-Mutter Christine Finke will die Bundesjugendspiele abschaffen

Christine Finke, Mutter dreier Kinder und Stadträtin aus Konstanz, will die Bundesjugendspiele abschaffen! Und sofern das nicht funktioniert zumindest zu einer Veranstaltung machen, bei der die Teilnahme freiwillig ist.
Bildquelle: DPA
Finke meint: "Die Bundesjugendspiele demotivieren Schüler und setzen sie unter sozialen Druck. Häufig werden die Ergebnisse beim Austeilen der Urkunden sogar öffentlich verlesen, als würde es nicht reichen, dass auf dem Sportplatz die Peergroup mitbekommt, wer besonders schlecht ist."

Pocket - Read it later

Immer mal wieder stößt man im Netz auf Seiten, Fotos, Artikel, die zwar interessant sind aber man gerade nicht die Möglichkeit zum genaueren Betrachten hat. An dieser Stelle kommt Pocket ins Spiel...
Einfach das Objekt welches man sich später in Ruhe ansehen möchte mit Pocket speichern und später darauf zurückgreifen. Dies ist sowohl via Android-App möglich wie auch, mit den entsprechenden Erweiterungen, über den Chrome-Browser.

Freitag, 26. Juni 2015

Das Fundstück des Tages - KACK`N`ROLL Kindertopf

Coole Kleinkinder brauchen coole Töpfchen! Ganz klar! Keiner möchte auf dem Spielplatz gedisst werden, weil Mami verrät, dass man sein Geschäft auf einem Hello-Kitty-Töpfchen verrichtet.

Und für alle coolen Kid's gibt es bei Amazon den KACK`N`ROLL Kindertopf!

Next Lock Screen

Ich hab den ein oder anderen Lockscreen bereits ausprobiert und auch hier schon ein paar vorgestellt. Aber egal welcher Lockscreen auf meinem Handy landete... nach kurzer Zeit war dann doch wieder der ZUI-Locker im Einsatz.

Einen recht ordentlichen Eindruck macht jedoch auch der Next Lock Screen aus dem Hause Microsoft. 
Wenn man großzügig übersieht, dass er beim ersten Start eingefroren ist, verrichtet es ansonsten recht ordentlich seinen Job. Natürlich fehlt auch nicht die Möglichkeit sich Informationen über verpasste Anrufe, neue Nachrichten etc. direkt auf dem Sperrbildschirm anzeigen zu lassen. 

Durch eine Wischbewegung zur rechten Bildschirmseite gelangt man direkt zur entsprechenden App. Ein Wischen der Nachricht in die andere Richtung verwirft sie erst einmal und sorgt für Ordnung auf dem Lockscreen.
Im unteren Bereich findet man Shortcuts zu verschiedenen Apps. Dieser Bereich lässt sich editieren und es können verschiedene Profile für zu Hause, Arbeit und Unterwegs definiert werden.

Fazit:
Wenn man von dem kleinen Absturz beim ersten Start absieht, macht der Lockscreen einen recht ordentlichen Eindruck. Bis jetzt habe ich nichts feststellen können, was zu einem Punktabzug führen könnte.

Download:

Androidify - Erstelle deinen eigenen Androiden

Zugegeben... Androidify ist nicht neu... Aber immer noch unterhaltsam.
Mit der App kann man eigene Androiden erstellen. Egal, ob man sich selbst "nachbaut", den Freund oder die Freundin oder einfach ein Fantasie-Androiden. Auf jeden Fall ist das Ganze individuell.

Apps sperren mit Hexlock

Einzelne Apps auf dem Smartphone sperren und das auch noch automatisiert! Das klingt gut... 
Die App Hexlock bietet genau das. Statt das ganze Handy zu sperren, kann man Apps festlegen, die dann nur noch mit Pin oder mit einem Entsperrmuster gestartet werden können.

Hauwei P8 Max - In China am Start

Huawei launcht das P8 Max in China. Für Deutschland ist der Start erst für vorraussichtlich August angedacht.
Das Phablet misst 182,7 x 93 x 6,8 Millimeter und wiegt stolze 228 Gramm. Bei 6,8 Zoll Bildschirmdiagonale scheint das soweit ganz ok. Auch die übrigen technischen Daten lesen sich recht gut.

  • 64 Bit HiSilicon Kirin 930 8-Kern-Prozessor 
  • 3 GB RAM
  • 32 b.z.w. 64 GB internen Speicher
  • 4360 mAh Akku
  • und eben einen 6,8 Zoll Screen

Offensichtlich scheint Huawei das Riesen-Smartphone bereits mit Android 5.1 auszuliefern. Als Oberfläche kommt die Huawei-eigene Emotion UI in der Version 3.1 zum Einsatz.

Der Preis liegt laut Huawei in China bei 3788 Yuan, was in etwa 545 € entspricht. Hier in Deutschland wird man da noch ein paar Euros drauflegen müssen. Von rund 650 Euro ist die Rede...

Donnerstag, 25. Juni 2015

Das Fundstück des Tages - Nike Air Mett 90

Heute ist zwar schon Donnerstag und das heutige Fundstück hätte zwar besser zum gestrigen Tag gepasst, dem Mettwoch, aber ich möchte es trotzdem nicht vorenthalten...

Der Sportschuh für Fleisch-Fans! Der NIKE AIR METT 90
Ich kenne die genauen Beweggründe für die Herstellungen dieses Schuhs nicht. Man kann nur vermuten, dass er möglicherweise für Conchita Wurst hergestellt wurde...

Ein Making Off des ungewöhnlichen Sportschuhs gibt es natürlich auch...
Da bleibt nur eines zu sagen: Guten Appetit!

Fakten über Facebook - Warum ist das Netzwerk blau?

Aus psychologischer Sicht ist blau eine Farbe, die ein Gefühl von Zuverlässigkeit und Stärke beim Betrachter vermittelt. Aus diesem Grund wird sie auch oft von Technik-Unternehmen für Logos und ähnliches verwendet.
So auch vom Riesen unter den sozialen Netzwerken. Facebook setzt vor allem auf Blau in Verbindung mit Weiss und Schwarz.

Nun könnte man denken, dass es die gleichen Gründe hat wie oben erwähnt. Aber dem ist nicht so! Vielmehr ist der Grund für die Farbwahl bei Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu suchen. 

Nach eigenen Angaben ist Zuckerberg Farbenblind. Genauer gesagt hat er eine Rot-Grün-Sehschwäche. Gegenüber dem Magazin "New Yorker" gab er 2010 an: "Blau ist die reichste Farbe für mich – ich kann alle Blautöne sehen."

Sind Tierversuche Mord?

Möglicherweise werde ich mir mit diesem Artikel keine Freunde machen und riskieren, dass der ein oder andere Leser abspringt. Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen zu dem Thema Tierversuche etwas zu schreiben.

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich ganz sicher nichts gegen Tiere habe. Im Gegenteil! Ich habe den ein oder anderen Hund, Katzen und auch ein paar Ratten als Haustiere gehabt. Des weiteren hab ich eine ganze Weile in der Landwirtschaft mit Kühen und Pferden gearbeitet. Eine Arbeit, die ich immer gerne gemacht habe, aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann.

Wenn man von tausenden Katzen-Bildern in den Stream's der sozialen Netzwerke absieht, begegnet man immer wieder solchen Posts:

ReactOS - Das Russen-Windows

Mit ReactOS soll ein Betriebssystem geschaffen werden, dass zwar ein Open-Source-Projekt ist, aber im Gegensatz zu ähnlichen Projekten nicht auf Unix oder Linux basiert.

Vielmehr soll eine Arbeitsumgebung geschaffen werden, die Windows-kompatibel ist. Das Ziel ist es, ReactOS vollständig kompatibel zu Windows NT zu machen. Windows-Software und auch Treiber sollen somit auf dem System einsetzbar sein. Selbst die Oberfläche ist Windows nachempfunden. 

Saygus V2 - Das Smartphone-Speicherwunder

Fotos, Videos, eine Menge Apps... Da kommen auf dem Smartphone schnell ein paar GB an Daten zusammen. Normalerweise kein Problem, da inzwischen bei den meisten Smartphone 16GB oder mehr Speicher eigentlich Standard sind und dieser in der Regel auch per SD-Karte erweitert werden kann.

Wem das allerdings nicht genug ist, könnte ein Kandidat für das Saygus V2 werden.
64 GB bietet das Smartphone schon einmal grundsätzlich. Der ein oder andere mag nun sagen: Das haben doch inzwischen schon viele Handys! Richtig! Aber die haben keine zwei zusätzlichen SD-Karten-Slots die mit SD-Karten á 200 GB bestückt werden können.

Shine ScreenReader - Unterstützung für sehbehinderte Menschen

Für Menschen mit Sehbehinderung ist es schwierig ein Smartphone zu bedienen. Ganz klar... Aber andererseits sind eben diese Menschen manchmal ganz besonders auf das Smartphone angewiesen. Es hilft sich unterwegs zu orientieren. Zu kommunizieren und noch vieles mehr.
An dieser Stelle benötigt es dann einen Screenreader. Egal ob für den PC oder das Smartphone... Solche Software ist oft relativ teuer und in längst nicht jedem Fall übernimmt ein Kostenträger die Anschaffung.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Das Fundstück des Tages - Die etwas andere Wohnungstür...

Bei Ebay findet man wirklich so ziemlich alles... Sogar eine Schiffstür! Für die Kleinigkeit von 4500 Euro! Da möchte man doch sofort zuschlagen...
Lesenswert ist auch die Beschreibung. Danach ist die Tür vor vier Jahren für ein Schiff hergestellt worden, das dann nicht gebaut wurde. Geliefert wurde sie aber bereits vor fünf Jahren!

In der Hoffnung, dass die Tür schalldicht ist, hatte ich in Erwägung gezogen sie als Tür für das Zimmer unseres Sohnes einzusetzen. Da sie aber selbst abgeholt werden muss, habe ich den Plan doch wieder verworfen.

Wer dieses Schmuckstück nun erwerben möchte findet das Angebot hier bei Ebay

Android auf dem Taschenrechner

Langeweile oder Tüftelleidenschaft? Man weiss es nicht... Auf jeden Fall hat es Twitter-User @joshumax geschafft auf einem Taschenrechner Android zu installieren.

Den Tweet dazu hat joshumax gestern veröffentlicht. Zu finden ist er hier

Und auch ein passendes Video gibt es natürlich...
Auf dem TI-Nspire CX von Texas Instruments läuft nun ein Android in der Version 1.6
Mehr wird wahrscheinlich auf Grund der technischen Spezifikationen des Gerätes nicht möglich sein. Aber immerhin: Es funktioniert!

Dann bleibt ja nur noch auf dem Android-Taschenrechner eine lauffähige Taschenrechner-App zu installieren...

Apps, die die Welt nicht braucht - Handwärmer

Zugegeben... dieser Sommer überzeugt bisher nicht gerade durch angenehm warme Temperaturen. Allerdings gibt es die App Handwärmer schon seit 2012 und seitdem ist sie auch nicht aktualisiert worden.
Einziger Zweck der App ist es Akku und Prozessor auf Höchstleistung laufen zu lassen und damit Wärme zu erzeugen. Das kann funktionieren. Das gebe ich zu! Aber ob das wirklich gesund für das Handy ist, wage ich zu bezweifeln.

Hisense - Smartphones für Einsteiger

Gestern hat mich jemand aus dem Freundeskreis auf die Smartphones des Herstellers Hisense aufmerksam gemacht. Ich gebe zu, diese Marke war mir bis dahin nicht bekannt, aber die Euphorie mit der mir berichtet wurde lies darauf schliessen, dass es sich lohnt mal nach diesen Geräten zu schauen.
Fündig wurde ich bei Amazon. Fünf Modelle scheint es dort zu geben. Da ich mit meinem Honor Holly bereits bei 5 Zoll angelangt bin, lag der Fokus auf den beiden Modellen HS-U980 und HS-U988. Beide mit jeweils 5,5 Zoll Display und einer Displayauflösung von 1.280x720 Pixel.

Dropbox im Material-Design

Während im PlayStore die Dropbox-App noch in der Version 2.5.0.4 zum Download angeboten wird, kann man bei Chip bereits Version 3.0 downloaden.

Die App kommt im Material-Design daher und macht zumindest optisch auf den ersten Blick einen guten Eindruck.

Dropbox bietet neuen Usern erst einmal 2GB Speicher in der Cloud. Dieser kann jederzeit erweitert werden. Für 9,99 Euro monatlich bekommt man bereits 1TB Speicher und für 12 Euro im Monat sogar unbegrenzten Speicherplatz.

Dienstag, 23. Juni 2015

Der Google-Dienst TiSP

Nicht ganz neu, aber mir bis jetzt absolut unbekannt. Der Google-Dienst TiSP (Toilet Internet Service Provider)
Der Dienst startete bereits am 1.April 2007 scheint sich aber offensichtlich nicht durchgesetzt zu haben. 

Im Grunde hat Google eine völlig neue Art entwickelt im Internet zu surfen. Der Dienst ist denkbar einfach zu nutzen. Alles was man braucht ist eine Toilette, die an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen ist. 


Man schließt einfach das im Installations-Kit enthaltene Kabel an den heimischen Router an und versenkt das andere Ende im WC. In den Abwasserkanälen nehmen dann Google-Mitarbeiter das Kabel in Empfang und schließen es am nächsten Zugangspunkt an. 

Google weist darauf hin, dass die einzige Unannehmlichkeit dabei sei, dass man beim Reinigen des WC's ein wenig darauf achten müsse, dass das Kabel sich dort befindet und nicht beschädigt wird. 

Nähere Informationen gibt es auf der entsprechenden Website von Google

Fazit:
Absolut innovativ! Wie vieles von Google...
Allerdings weise ich an dieser Stelle noch einmal auf das Datum hin, an dem der Dienst startete: es war der 1. April 2007

Das Fundstück des Tages - 50 Shades of Grey in der Nerd Edition

Dieses Fundstück ist feinste erotische Literatur in Schwarz und Weiß. Die Nerd-Edition von 50 Shades of Grey
Den genau das findet man in dem Büchlein. 50 Schattierungen von Grautönen! Der Titel verspricht also nicht zu viel.
Hier geht es zwar weniger um BDSM, Dominanz und ähnliches, aber jeder Programmierer, Webdesigner oder ähnliches wird dieses Werk wahrscheinlich ähnlich erotisch finden wie die Originalvorlage. Fünfzig verschiedene Grautöne jeweils mit dem passenden Hexadezimalwert. Immerhin ist das heutige Fundstück aber ganz sicher jugendfrei!

Erwerben kann man das Produkt bei Amazon für 7,48 Euro!

Apps, die die Welt nicht braucht - IQ Camera

Nie war es einfacher, den IQ einer Person zu bestimmen, als mit der App IQ Camera! Einfach ein Foto der betreffenden Person aufnehmen oder aus der Galerie wählen und schon verrät die App den IQ der Person.
Dazu braucht es nicht einmal den Fingerabdruck der betreffenden Person, wie bei vielen ähnlichen Apps.

Must-Have-App - Android Geräte-Manager

Eine der Apps, die auf jeden Fall auf jedes Android-Handy gehört, ist der Android Geräte-Manager.
Egal ob man sein Handy einfach nur verlegt hat, es verloren hat oder es gestohlen wurde. Der Android Geräte-Manager findet das Gerät sofern es eingeschaltet ist.

Messenger von Google - Die bessere SMS-App

SMS-Apps gibt es etliche im PlayStore. Und wie bei allen Apps gibt es dabei brauchbare und eben solche die nicht wirklich was taugen. Ich persönlich nutze Hangouts auch für den Versand und Empfang von SMS und bin damit absolut zufrieden. 

Wer Hangouts nicht nutzt oder gerne Chat- und SMS-App getrennt haben möchte ist mit Messenger von Google gut beraten...
Die App ist schnell und relativ einfach zu bedienen. Wie eine gute SMS-App sein sollte.

Kinder im Internet - Bereits mit drei Jahren gehen Kiddies online

Unsere Enkelin ist jetzt drei Jahre und hat mit dem Internet nicht wirklich was am Hut! Sie zieht Autos, Bausteine und ähnliches vor. Auch wenn sie die Grundbegriffe der Handybedienung wie die meisten Kinder in dem Alter schon inne hat.
Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) haben zwölf Prozent der dreijährigen Jungen und neun Prozent der gleichaltrigen Mädchen bereits mit dem Internet zu tun.

Laut der "Rheinischen Post" kommen zwei Drittel der Kinder in dieser Altersstufe auch ohne die Hilfe der Eltern im Internet zurecht. Können also Suchmaschinen benutzen und auch Internetseiten allein aufrufen. Aber... Wenn sie das allein können, dann können sie auch allein Seiten aufrufen, die nicht für diese Altersstufe geeignet sind. Und meiner Meinung nach ist es, egal ob die Kiddies die Technik beherrschen, unverantwortlich die Kinder allein und unbeaufsichtigt im Internet stöbern zu lassen.

Offiziell will Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die DIVSI-Studie heute in Berlin vorstellen.

Montag, 22. Juni 2015

Was für ein Nerd bist du?

Diese Frage möchte Nerdcube beantworten...
In einem Nerd-Test muss man einfach sechs Fragen beantworten und schon bekommt man das unwiderrufliche Ergebnis:
Ein Abenteuer steht dir bevor. Du und dein Schwarm besuchen eine Convention als plötzlich Panik ausbricht. Schergen einer bösen Macht entführen deinen Schwarm und fliehen durch ein Portal! Entschlossen eilst du zur Rettung...

Das Fundstück des Tages - Fliegender Wecker

Zugegeben, der Wecker fliegt nicht wirklich. Aber der Rotoraufsatz und das ist der springende Punkt!
Ich gehöre auch zu den Kandidaten, die mindestens einmal jeden Morgen die Snooze-Taste am Wecker bemühen. Das birgt natürlich "Gefahren". Immerhin ist die Chance hoch wieder einzuschlafen und den zweiten Alarm zu überhören.

Mit diesem Wecker kann das nicht passieren. Wenn der Alarm losgeht, startet der Rotor und fliegt los. Natürlich ziellos... Also muss man aufstehen, den Rotor finden und wieder auf den Wecker setzen. Nur so lässt sich der Alarm wieder abschalten!

Eine pfiffige Idee zu einem durchaus annehmbaren Preis. Das Teil gibt es hier bei Ebay

Fakten über Google - Der erste Tweet

Der erste Tweet, den Google sendete stammt aus dem Jahr 2009. Genauer gesagt wurde der Tweet am 26. Februar um 13:04 Uhr gesendet und sah so aus:
Hinter der binären Zeichenfolge verbirgt sich nichts anderes, als eine bekannte Phrase des Konzerns: 
I'm feeling lucky
Inzwischen wurden von diesem Account fast 6800 Tweets gesendet und er hat 11,5 Millionen Follower!

Skype Nutzungsbedingungen ändern sich

Kurz notiert: Zum 1. August 2015 ändert Skype seine Nutzungsbedingungen. 
Hintergrund ist die Übernahme von Skype durch Microsoft im Jahr 2011.
Am 1. August 2015 lösen der neue Microsoft-Dienstleistungsvertrag und die Microsoft-Datenschutzerklärung die derzeit gültigen Skype-Nutzungsbedingungen und Skype-Datenschutzrichtlinien ab. 
Microsoft begründet den Schritt damit, dass es durch verschiedene Datenschutzerklärungen der verschiedenen Dienste zu "Undurchsichtigkeit" der Bestimmungen kommen kann und mit diesem Schritt dem User mehr Transparenz geboten werden soll.

Unternehmen müssen User nicht wirklich etwas. Microsoft weist lediglich darauf hin, dass man sich die neuen Bestimmungen durchliest. Durch eine Nutzung von Skype über den 31. Juli 2015 hinaus, stimmt man automatisch den neuen Bestimmungen zu.

Minds - Die App

Immer wieder versuchen in der letzten Zeit engagierte Menschen soziale Netzwerke zu schaffen, die den Platzhirschen Facebook, Google+, Twitter etc. die Stirn bieten sollen. Meist setzen die Entwickler dabei auf Datensicherheit als Lockmittel. So auch bei Sociax und Minds. Berichtet hab ich darüber schon kurz an diesen Stellen: Sociax und Minds

Angemeldet hab ich mich aus Neugier bei beiden Netzwerken. Eine bisher einsame Angelegenheit und für mich sieht es nicht danach aus, als hätten die Netzwerke das Potential der Konkurrenz wirklich gefährlich werden zu können.

Natürlich hab ich auch die entsprechenden Apps getestet. Hier nun ein erster Eindruck der App von Minds

Google Fonts - Schriftarten zum downloaden

Zu einer der weniger bekannten Diensten von Google dürfte wahrscheinlich Google Fonts zählen. 
Auf der Website bietet Google aktuell 698 Schriftarten zum Download an. Die Nutzung ist relativ einfach. Entweder man wühlt sich durch sämtliche Fonts, oder man filtert die Ergebnisse.

Gefiltert werden kann nach Weite, Dicke, Neigung... Hat man eine Schriftart entdeckt, die man gerne auf dem PC nutzen würde, klickt man darauf, wählt "Add to collection" und hat den Font erstmal in der Sammlung gesichert. 

Als weiteren Schritt klickt man nur noch auf das Downloadsysmbol, welches sich oben rechts auf der Seite befindet und der Font landet auf dem PC. Nun braucht die Zip-Datei nur noch in den entsprechenden Systemordner entpackt zu werden und man kann die Schriftart kostenlos auf dem PC nutzen.

Sonntag, 21. Juni 2015

Das Fundstück des Tages - Der Stock Mose

Heute hab ich bei Ebay ein ganz besonderes Relikt gefunden: Warscheinlich der Stock mit dem Moses das Meer teilte..
Offensichtlich hat der Verkäufer den Originalstab mit dem Moses das Meer teilte in seinem Besitz! Allerdings könnte es sich auch um die Frau von Lot handeln. Immerhin erstarrte sie ja laut Bibel zur Salzstange. Oder war es eine Salzsäule?

Auf jeden Fall kann man beim Betrachten der Bilder wohl nicht mit Sicherheit davon ausgehen, ob es sich wirklich um den Stock Moses handelt und daher sind wahrscheinlich auch die Gebote bisher ausgeblieben.

Wer jetzt allerdings dieses biblische Relikt unbedingt haben will, kann hier mitbieten...

Apps, die die Welt nicht braucht - Finger-Blutdruck-Streich

Das es haufenweise Apps im PlayStore gibt, die völlig unnütz sind ist bekannt. In vielen Fällen weisen Entwickler inzwischen auch darauf hin, dass es sich bei ihren Apps lediglich um Streiche handelt. So auch bei der App Finger-Blutdruck-Streich
Ganz offensichtlich gibt der Entwickler im Titel an, dass es sich um einen Prank, also Streich handelt und betont auch noch mal in der Beschreibung, dass es sich nur um eine App handelt, die zum Spaß da ist und keinerlei relevante Ergebnisse liefert.

Unnütz ist die App also auf jeden Fall! Aber offensichtlich gibt es User, die das nicht begreifen wollen. Wie sonst könnte man solche Kommentare erklären:
Finger weg! Da ich Herzpatient bin sich ich so eine APP für unterwegs. Habe jetzt mehrere Messungen parallel mit meinem Blutdruckgerät gemacht und die Abweichungen waren RIESIG! Schrott
oder:
Das ist schlecht weil man kann nur Blutdruck messen aber ich habe danach auf unseren gemessen udn der hat mir nach paar Sekunden was anderes gesagt
Es gibt Momente, in denen man sich ernsthaft fragen muss, ob eigentlich im PlayStore nur DAU's unterwegs sind?

Liebe App-Entwickler... Könnt ihr nicht mal eine App programmieren, die genau das testet? Man könnte doch den Usern erklären, dass sie nur das Handy an den dritten Rückenwirbel von oben legen brauchen, danach den Fingerabdruck ihres Unterschenkels nehmen und die App ihnen dann in zwölf Sprachen, die Bild-Zeitung vorliest!

Download:

Heinz Ketchup - Nichts für Minderjährige

Ähnlich wie Coca Cola Flaschen mit Vornamen auf dem Markt hat, wollte auch die Firma Heinz ihren Kunden die Möglichkeit geben, das Produkt zu personalisieren. Der Hersteller versprach, dass sich jeder sein eigenes Etikett designen könne.
Dazu musst man einfach den QR-Code auf dem Produkt scannen und alles andere wäre dann selbsterklärend. Eine gute Idee... Fand auch Daniel Korell und startete einen Versuch. Allerdings landete er auf einer Internetseite, die manchem User wahrscheinlich dazu verholfen hätte eine ähnliche Gesichtsfarbe anzunehmen wie das Tomaten-Produkt von Heinz. Daniel landete auf einer Porno-Seite!

Er beschwerte sich umgehend via Facebook bei dem Unternehmen, dass auch tatsächlich reagierte. Allerdings ein wenig anders als erwartet. Heinz verkündete lediglich, dass das Ganze eine bereits abgelaufene Werbeaktion gewesen sei und man die entsprechenden Domains nur für die Jahre 2012 bis 2014 gebucht habe. Anschließend wurden die Domains offensichtlich an den Betreiber der Pornoseiten verkauft, auf denen Daniel gelandet ist.

Also alles halb so wild, weil es ja nur eine Flasche aus einem Restposten war? Wohl kaum! Wieviele dieser Restposten-Flaschen mögen sich wohl noch in Haushalten befinden, in denen auch Kinder leben? 

Geschmacklich mag das Produkt ja auf dem Ketchup-Markt ungeschlagen sein, aber damit hat Heinz nicht gerade bewiesen ein Familienfreundliches Produkt verantwortungsbewusst zu vertreiben!

Minds - Noch ein soziales Netzwerk

Minds ist der jüngste Versuch eine Alternative zu Facebook zu starten. Oder vielleicht auch wieder nur ein Netzwerk das aus dem Nichts auftaucht und genau so schnell auch wieder vergessen ist?
Das scheint angesichts der Übermacht von Facebook, Goolge+ und Twitter am wahrscheinlichsten. 

Anders als Facebook ist Minds jedoch schon. Es besteht keine Klarnamenpflicht und Minds bietet auch Online-Aktivisten eine Plattform. 

Es wird Klarheit, Transparenz aber auch Sicherheit versprochen. Sämtliche Nachrichten die bei Minds verschickt werden sind verschlüsselt.

Zur Zeit tummeln sich auf dem neuen Netzwerk rund 30000 User und es bleibt abzuwarten, ob es wirklich eine Plattform wird, die anders ist oder ob sich nicht auch dort nach kurzer Zeit die ersten Katzenbilder im Stream befinden.

Download:

Chip sucht Tester für Huawei P8

Eine Email schrieben und Tester für ein Huawei P8 werden? Klingt einfach... Und ist es eigentlich auch. 
Foto: chip.de
Das Magazin Chip sucht Produkt-Tester für das Huawei P8. Zehn an der Zahl und um teilzunehmen braucht man nur eine Email an Chip zu senden, in der man die Redaktion davon überzeugt, warum man der geeignete Kandidat b.z.w. die geeignete Kandidatin ist.

Chip betont, dass man in dem Zeitraum vom 6. bis 19. Juli allerdings über genügend Freizeit zum Testen des Gerätes verfügen sollte, um seine Ergebnisse nach dem Test auf dem entsprechenden Blog von Chip veröffentlichen zu können.

Teilnehmen kann jeder der mindestens 16 Jahre alt ist. Auf chip.de steht weiter:
So können Sie Produkttester werden:  
1. Schreiben Sie uns bis einschließlich 25. Juni 2015 eine Mail an test@chip.de . Als Betreff geben Sie "Huawei P8 Produkttest" an.  
2. Überzeugen Sie uns, warum Sie der ideale Tester oder die ideale Testerin für das P8 Smartphone sind.  
3. Nicht vergessen, Ihr geplantes Testschema beizufügen. 
4. Abschließend noch Ihre Anschrift, Ihr Alter und Ihre Telefonnummer angeben. Diese Angaben werden nur für den Versand der Testgeräte benötigt.  
5. Daumen drücken!
Ich werde auf jeden Fall einen Versuch starten! Alle anderen drücke ich die Daumen, dass sie bald ein P8-Testgerät in der Hand halten dürfen!